Radarwarner und TGV

Radarwarner und TGV

Ein Radarwarner ist nicht nur wichtig für Autofahrer und Bootfahrer, aber auch für TGV-Fahrer und andere Zug-Fahrer und daneben für Menschen die der TGV oder andere Zuge nutzen (und zu schnell zum Bahnhof fahren mit ihr Auto). Der TGV in Frankreich verbindet die Großstatte, dieser Zug hat eine sehr hohe Geschwindigkeit, bis 320 Km pro Stunde. Damit ist erreicht dass man zum Beispiel mit der Zug schneller von Paris nach Nizza kommt als mit ein Flugzeug. In Deutschland gibt es ICE-Zuge die nicht so schnell fahren wie der TGV, aber noch immer bis 250 Km pro Stunde.

Umweltschutz
Das ein Zug mit solche hohe radarwarnerGeschwindigkeiten auch nicht ganz leise ist, ist logisch. Deshalb gibt es auf mehrere Stellen Strecken, sicher in Naturgebieten oder Wohngebieten, Geschwindigkeitsbegrenzungen. Und genau da ist das Risiko groß das ein TGV-Fahrer (oder ein ICE-Fahrer) zu schnell fahrt und zuerst Bußgeld (lese weniger Gehalt) bekommt. Wenn so etwas noch einmal passiert wird er für 3 Monaten (ohne Gehalt) auf non-aktiv gestellt. Nachdem ist es noch viel einfacher, bei die nächste Geschwindigkeitsüberschreitung verliert er seine Stelle und ist arbeitslos. Und niemals mehr im Leben erlaubt irgendwo in Europa Zug-Fahrer zu werden. Und jemand wird meisten Zug-Fahrer aus „Ruf“, es ist ein Teil von sein Leben, so nicht nur das Einkommen ist verstört, sondern auch das Leben.
Deshalb haben die TGV-Fahrer (und später auch die ICE-Fahrer) ein Lösung für dieses Problem gesucht und gefunden. Ein Radarwarner!

Radarwarner
Ein Radarwarner warnt für alle Radar- und / oder Laserkontrollen. Da die französische Bahn (SNCF), wie der deutschen Bahn, sehr sparsam ist, hat man entschieden um die Geschwindigkeit mit bestehende Technology zu messen. Man entdeckte das „klassische“ Radarkontrollen, wie beim Auto-Verkehr, perfekt funktioniert und sehr wenig Geld kostet in vergleich mit etwas Neues zu entwickeln. So stehen seit einige Zeit feste (aber noch schlimmer, unregelmäßig auch mobile) auf Strecke mit Geschwindigkeitsbegrenzung Radarfalle. Glücklich für die TGV-Fahrer, ein „klassische“ Radarfalle wird entdeckt bei ein Radarwarner. Damit haben die TGV-Fahrer entschieden für jedem TGV ein Radarwarner anzuschaffen um zeitlich gewarnt zu werden bei ein Tempolimit. Einige Sachen waren sehr wichtig. Der Radarwarner muss sehr zuverlässig und von höhe Qualität sein. Es muss nicht groß sein und soll nicht bei der (Bahn-) Polizei entdeckt werden können. Nach einen, eigentlich kurzen und einfachen Studien war deutlich dass man einem Deutschen mobilen Radarwarner haben wollte. In ein Gespräch mit die Vereinigung von Europäischen Berufskraftfahrer (VvEB) war schnell deutlich das es dann nicht viel zu wählen gibt. Seit Jahren ist der STIG bei diese Verein gewählt als, bei weit, der beste legalen Radarwarner in Ganz Europa. Der STIG wird in Deutschland produziert, ist zuverlässig und von höhe Qualität. Es sieht so aus das die ICE-Fahrer der Wahl von ihre französische TGV-Fahrer übernehmen und der STIG einsetzen als Radarwarner gegen Radarfalle.

Vorteil
Für die TGV-Fahrer gibt es noch ein extra Vorteil, weil der STIG ein mobilen Radarwarner ist, kann man im nach der TGV-Fahrt selbst im Auto mit zu Hause nehmen. Und weil viele Züge spät am Abend oder in die Nacht ihre Reise beenden, fahren die TGV-Fahrer oft zu schnell die letzte Strecke zum Hause mit ihr Auto und werden oft geblitzt. Seit sie genau auf diese Strecke einem legalen Radarwarner nutzen gibt es auch hier keine Probleme mehr.